2:0 Rapid Wien gewinnt souverän gegen den SV Mattersburg

Christoph Knasmüllner und Aliou Badji netzten erfolgreich zum Sieg ein.

…die Mannschaftsaufstellungen vor dem Spiel (SV Mattersburg und SK Rapid Wien v.l.n.r.)

Wien. Die Vorzeichen das die Grün-Weißen mit einem Tempospiel aus den Kabinen kommend starten möchte war zu Beginn des Matches durchaus erkennbar zu sehen.

Thomas Murg kam gleich zu Beginn zu einer Topchance (3 min.), dann zwang Philipp Schobesberger den Mattersburger Torhüter Markus Kuster in Minute 4 gleich zu einer Flugeinlage, ehe Kapitän Stefan Schwab sowie Boli Bolingoli das burgenländische Tor zum Dauerbeschuss nahmen.

Aus der darauffolgenden Ecke fiel dann auch die Führung: Mert Müldür scherzelte die flache Hereingabe des Balles mit dem Außenrist ab, Christoph Knasmüllner schoss daraus ins kurze Eck ein – 1:0 (8. min.).

Damit war die burgenländische Abwehr schon geknackt und für die Wiener bildeten sich viele Räume, um zu kombinieren. Vorrangig über Flanken durch Mert Müldür, Philipp Schobesberger sowie Thomas Murg und der wendige Aliou Badji eröffnen viele Löcher.

So auch beim 2:0, als Aliou Badji den Ball nach außen ablegte, im Zentrum in Position lief und dann Mert Müldürs Hereingabe perfekt zum Abschluss führte (13. Min.)

Trotz des perfekten Starts von den Hütteldorfern war nach der Pause der sogenannte „Wurm“ im Spiel. Es wurden zwar schöne Chancen ansatzweise herausgespielt aber nicht erfolgreich zu Ende gespielt. Christoph Knasmüllner hatte zwei gute Möglichkeiten mit einem 3:0 alles unter „Dach und Fach“ zu bringen.
Coach Dietmar Kühbauer sah es ähnlich: „ich hätte gerne früher gewechselt.“ Dennoch nahm er vorrangig Stefan Schwab, Mert Müldür sowie Philipp Schobesberger vom Rasen, damit die wichtigen Spieler wieder regenerieren können – da man ja in 44 Stunden wieder spielt.

Bericht: Gernot Hohenwarter
Fotos: © SPORTREPORT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.