5:2 Rapid Wien schafft souverän den Einzug ins ÖFB-Cup Semifinale!

Wien. Erleichterung nach dem ansträngenden Europa League Spiel!

Die Mannschaft vom Dietmar Kühbauer gewann vor 12.700 Zuschauern souverän mit 5:2 gegen den TSV Hartberg.

Zu Einen eine Erleichterung zum dritten Mal in Folge den Einzug in das ÖFB-Cup Semifinale geschafft zu haben und zum Anderem eine gelungene Generalprobe vor dem Spiel im Giuseppe-Meazza-Stadion gegen Inter Mailand.

Führungswechsel im Spielaufbau.

Im Vergleich zum Spiel am vergangenen Donnerstag begannen die „Grün-Weißen“ mit sechs Änderungen an der Startelfformation. Rapid Wien begann das Spiel mit viel Selbstvertrauen, sodass Thomas Murg in der 33. min., Mario Sonnleitner in der 34. min. und Philipp Schobesberger in der 35. Minute mit schönen Chancen an dem steirischen Torhüter Rene Swete scheiterten.

In der 42. Minute war dann der Bann gebrochen, sodass nach dem Hartberger Fehler spielte Andrija Pavlović auf Thomas Murg und dieser netzte zum 1:0 ein!

…beeindruckende Ballführung von Thomas Murg (rechts) gegen Philipp Siegl (links)


Aufschwung weiter in der zweiten Hälfte!

Dieses Erfolgserlebnis nahmen die Hütteldorfer auch in die zweite Hälfte mit und dominierten weiter das Geschehen am Rasen.

So spielte Philipp Schobesberger auf Andrija Pavlović und so entstand das 2:0 (50. min.) Prompt traf Maximilian Hofmann nach Thomas Murg’s Flanke zum 3:0 (52. min.) zur Spielentscheidung.

Danach legten die Wiener einen Schongang im Spielverlauf ein und so kam es zu einigen „Schlampigkeitsfehlern, “ sodass Manuel Martic ein Eigentor (69. min.) fabrizierte.

…die beiden Doppeltorschützen Thomas Murg (Nr. 10) und Andrija Pavlović sowie Kollegen beim Jubeln.

Andrija Pavlović stellte in der 74. Minute mit dem Kopf auf 4:1 Danach verkürzte Siegfried Rasswalder noch einmal auf 4:2 in Minute 82. Und Thomas Murg schoss die Hütteldorfer zum Abschluss in Minute 91 noch zu einen 5:2 Endergebnis – das ausreichend Selbstvertrauen für das Mailand Spiel bringen sollte.

Bericht: Gernot Hohenwarter
Fotos: © www.austriannews.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.